Fertigstellung Straßburger Straße

Anlass für die Grundinstandsetzung der Straßburger Straße − zwischen Krausestraße und Nordschleswiger Straße − durch den Landesbetrieb Straßen Brücken und Gewässer (LSBG) war der in Teilen sehr schlechte Zustand der Fahrbahnen, sowie der Fuß- und Radwege.

Die Straßburger Straße bildet mit ihrem hierarchischen und für Dulsberg typischen Straßenraumgefüge das Rückgrat sowie das fußläufige Querungsglied des Stadtteils und ist dessen wichtigste Haupterschließungsstraße in West-Ost-Richtung.

Ziel der Grundinstandsetzung war die bessere Nutzbarkeit und die Entschärfung von Unfallschwerpunkten. Ein wesentlicher Punkt ist dabei die Anpassung und Verbesserung der Fuß- und Radwege. Der umgesetzten Planung gingen umfangreiche Variantenuntersuchungen in Bezug auf die unterschiedlichen Verkehrsknotenformen und Radwege- sowie Fußgängerführungen voraus.

 

 

Bilder nach der Fertigstellung

Neugestaltung der Mittelinsel

Die Mittelinsel präsentierte sich in den letzten Jahren in einem desolaten, ungeordneten Zustand mit teilweise prekären Baumstandorten unmittelbar an der Fahrbahnkante. Der historische Boulevard-Charakter dieses Straßenzugs soll durch die durchgreifende Neugestaltung und Neuordnung der Mittelinsel wieder erlebbar gemacht und die Bäume nachhaltig in ihrem Bestand gesichert werden.

Im Rahmen des Straßenumbaus wird die Mittelinsel daher neu geordnet und für querende Fußgänger und Radfahrer sowie für die dort parkenden Autofahrer attraktiver und übersichtlicher gestaltet. Vor allem der zentrale Bereich in der Höhe des Straßburger Platzes soll eine neue attraktive Gestaltung durch zusätzliches Stadtmobiliar und neue Begrünung und Bepflanzung erhalten. Vgl. aktuelle Planung mit  Gestaltungsbeispielen. Mit dem Bau der Mittelinsel wird im Rahmen des Straßenumbaus Straßburger Straße als erster Bauabschnitt am östlichen Ende der Straßburger Straße ab dem 15.02.2016 begonnen.

Entwurfsaufgabe Mittelinsel: Folgende Aspekte und Themen sind bei der Planung zur Gestaltung der Mittelinsel berücksichtigt worden, um die Belange von parkendem Verkehr, Fußgängerströmen und Sondernutzungen sowie dem weitgehenden Erhalt der Baumstrukturen und des Alleecharakters zu koordinieren.

  • Alleecharakter herausarbeiten, stärken
  • Erhalt bzw. ggf. Ergänzung der Bestandsbäume
  • Entsiegelung der Flächen
  • Aufwertung der Anfangs- und Endpunkte der einzelnen Mittelinselabschnitte
  • Überprüfung des Erhalts von historischen Strukturen
  • Einheitliches Erscheinungsbild als Visitenkarte Dulsberg